By Bernd Witte

Show description

Read Online or Download Das Ophitendiagramm nach Origenes' Contra Celsum VI 22-38 (Arbeiten zum spatantiken und koptischen Agypten) (German Edition) PDF

Similar german books

War. Ein Jahr im Krieg

Das Gesicht des Kriegs von heute – eine hautnahe DokumentationAls Korrespondent der „Vanity reasonable” lebte Sebastian Junger über einen Zeitraum von insgesamt 15 Monaten zusammen mit einer Einheit von US-Soldaten im Korengal-Tal in Afghanistan, einem erbittert umkämpften Gebiet nahe der Grenze zu Pakistan.

Die Selbstanzeige: Ratgeber Steuerstrafrecht

Wer erfolgreich eine Selbstanzeige erstattet, kann nicht bestraft werden, obwohl er eine Steuerhinterziehung begangen hat. Dieser Ratgeber beschreibt die Voraussetzungen und gibt Handlungsempfehlungen. Die neue Auflage enthält bereits alle neuen rechtlichen Neuerungen zum 1. Januar 2015.

Additional info for Das Ophitendiagramm nach Origenes' Contra Celsum VI 22-38 (Arbeiten zum spatantiken und koptischen Agypten) (German Edition)

Sample text

Derartige Beschwörungsformeln sind auch in der ersten Apokalypse des Jakobus (NHC V,3) überliefert. Sie sollen dort einen Seelenaufstieg vorbei an Wächtern bestimmter Himmelsbereiche ermöglichen. Noch weitere Beispiele für den Gebrauch derartiger Beschwörungsformeln, die einen Seelenaufstieg ermöglichen sollen, lassen sich finden150. Darüber hinaus gibt es im zweiten Buche Jeû eine Vielzahl von graphischen Zeichen, generell sfragis (Siegel) genannt, die aber diesmal – wiederum in Verbindung mit derartigen Beschwörungsformeln, für die die Bezeichnung apologia (Verteidigung) gebraucht wird – eindeutig einen Seelenaufstieg ermöglichen sollen.

Celsus und Origenes nannten die ihnen jeweils vorliegende Zeichnung ein Diagramm (zum Beispiel in VI 24 oder VI 25). Daran anknüpfend schlage ich vor, als Gattungsbezeichnung für derartige Zeichnungen, die der gedanklichen Vergegenwärtigung von Glaubensinhalten beim Kultus dienen sollen und die (im Gegensatz zu den Ikonen) keine zu verehrenden Personen bildlich darstellen, den Begriff „Meditationsdiagramm“ zu gebrauchen. Nach dieser Definition könnte man einerseits die graphischen Zeichen in den Büchern Jeû und die 152 Zeichnung des Ophitendiagramms, aber andererseits auch die indischen Weitere Zeichnungen sind auch in einem Traktat der Mandäer überliefert, der vom Weg der Seele nach dem Tode handelt (Linker Ginza I 2), allerdings dienen diese wohl eher der Illustration des Textes; siehe K.

Zunächst weise ich hin auf die in der Tradition der sethianischen Gnosis stehende Schrift Die drei Stelen des Seth (StelSeth = NHC VII,5). K. Wekel bezeichnet sie als ein aus drei Gebeten bestehendes gnostisches Aufstiegsformular142. Eine wichtige Stelle am Anfang dieser Schrift lautet folgendermaßen (NHC VII,5 p. 118, 19-23): oymhhöe Nsop, aeiR öbhr N

Download PDF sample

Rated 4.58 of 5 – based on 35 votes